Avast und Barracuda Networks gehen Vertriebspartnerschaft ein

Avast und Barracuda Networks gehen Vertriebspartnerschaft ein

(Quelle: Avast)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. Februar 2019 - Barracuda Network und Avast gehen eine Vertriebspartnerschaft ein. Avast erhofft sich mehr Reichweite für Endpoint-Sicherheitslösungen und übergibt Barracuda im Rahmen der Partnerschaft das Managed-Workplace-Geschäft.
Barracuda Networks geht mit dem Antivirus-Software-Hersteller Avast eine Vertriebspartnerschaft ein, wie die Unternehmen in einer Mitteilung melden. Barracuda wird demnach Vertriebspartner für die Unternehmenslösungen Avast Business Cloudcare, Avast Management Console und Avast Antivirus Security. Weiter wird Barracuda den Managed-Workplace-Bereich von Avast übernehmen, der Cloud-Spezialist will die Plattform fortan weiterentwickeln. Alle Partner, welche die Lösung einsetzen, werden folglich an Barracuda übergeben. Weiter will Avast die Reichweite von Endpoint-Sicherheitslösungen durch den Vertrieb über Barracuda-MSP-Partner erweitern.

"Momentan sind mittelständische Unternehmen im Markt eher vernachlässigt, da Sicherheitslösungen oft auf die Bedürfnisse grosser Unternehmen zugeschnitten sind. Durch unsere 30-jährige Erfahrung im Bereich Cybersicherheit können wir vielschichtige Sicherheitssysteme liefern, die wir gezielt für den Mittelstand und unsere Partner entwickeln", kommentiert Kevin Chapman, General Manager von Avast Business. "Wir glauben, dass Avast den Markt am besten mit einem hundertprozentigen Fokus auf sein Kerngeschäft bedienen kann - dem Schutz gegen komplexe Gefahren sowie von Cyberangriffen potenziell ausgelöste Datenverlustvorfälle, Umsatzeinbrüche und Reputationsschäden, welche Prognosen zufolge bis 2021 einen Schaden von 6 Billionen US-Dollar jährlich anrichten sollen. Die Vertriebsvereinbarung mit Barracuda unterstützt dies und ist der Beginn einer langfristigen Partnerschaft zwischen uns."