Snap verliert erneut CFO - Aktie bricht ein

Snap verliert erneut CFO - Aktie bricht ein

(Quelle: Snapchat)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
17. Januar 2019 - Bei der Snapchat-Mutter Snap hat Finanzchef Tim Stone seinen Stuhl geräumt. Der zweite CFO-Abgang innerhalb eines Jahres lässt die Aktie abstürzen.
Snap, das Mutterhaus des Messaging-Dienstes Snapchat, muss den Rücktritt von Finanzchef Tim Stone hinnehmen. Dies, nachdem er die Rolle lediglich acht Monate inne hatte. Einem Bericht von "Bloomberg" zufolge soll Stone an CEO Evan Spiegel vorbei direkt beim Verwaltungsrat nach einer massiven Lohnerhöhung – laut Bloomberg soll er eine halbe Millionen Dollar verdient und zudem mit Aktien entlöhnt worden sein – angefragt haben. Ausserdem habe er die Rolle als COO einnehmen wollen, nachdem Strategie-Chef Imran Khan das Unternehmen Ende letzten Jahres verlassen hatte. Der Vorfall soll zu Spannungen zwischen Stone und Spiegel und letztlich zum Rücktritt des CFOs geführt haben.

Das Problem an der Geschichte: Tim Stone ist nach Andrew Vollero bereits der zweite CFO, der Snap innerhalb eines Jahres verlässt. Zusammen mit den Schwierigkeiten, die Snapchat hat, neue User zu gewinnen, ist die Snap-Aktie nach dem Rücktritt stark unter Druck geraten und hat über 10 Prozent von 6,54 auf 5,64 Dollar nachgegeben. Beim Start im Frühling 2017 war eine Snap-Aktie noch gut 27 Dollar wert, und noch im Februar 2018 immerhin über 20 Dollar.