IBM bleibt bei Patenten führend

IBM bleibt bei Patenten führend

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Januar 2019 - Im vergangenen Jahr haben IBM-Erfinder erfolgreich über 9100 Patente eingegeben. Das Unternehmen ist damit bereits zum sechsundzwanzigsten Mal weltweiter Patentführer.
IBM bleibt bei Patenten führend
(Quelle: Collage SITM)
Im Jahr 2018 erhielten Forscher und Erfinder von IBM rekordmässige 9100 Patente zugesprochen. Big Blue ist damit zum 26. Mal in Folge weltweiter Patentführer. Auch bei Patenten zu künstlicher Intelligenz, Cloud Computing, Security und Quantum Computing ist IBM mit mehr als 4000 2018er-Patenten branchenführend.

Über 270 der Patente vom letzten Jahr gehen auf das IBM-Forschungslabor in Rüschlikon/Zürich zurück. Dazu gehört etwa die neuromorphe Technologie. Sie bezieht sich auf Computersysteme, die von biologischen Architekturen des zentralen Nervensystem inspiriert sind. IBM-Erfinder haben einen Ansatz zur Erstellung einer neuromorphen Synapse entwickelt.

Ein weiteres Patent aus Rüschlikon betrifft die Komprimierung und Deduplizierung verschlüsselter Daten. IBM-Erfinder haben einen Ansatz gefunden, mit dem dies möglich wird, ohne die Verschlüsselung und die Vertraulichkeit der Daten zu gefährden.