Postfinance drängt Twint mit neuer Wallet-Funktion ab

Postfinance drängt Twint mit neuer Wallet-Funktion ab

(Quelle: Postfinance)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. November 2018 - Postfinance baut die eigenen Mobile-Payment-Möglichkeiten aus. 2019 will das Unternehmen seine Handy-App um ein Wallet-Feature erweitern, mit dem Kunden ihre Bezahlkarten in die App laden können. Damit stärkt Postfinance die Alternative zu Twint.
Im nächsten Jahr will Postfinance ihre eigene Mobile-Payment-App mit einer neuen Wallet-Funktion versehen, durch die Postfinance-Kunden weltweit in Geschäften, die kontaktlose Kreditkarten akzeptieren, per Smartphone zahlen können sollen, wie die "Handelszeitung" schreibt.

Dann sollen Kunden in der Lage sein, ihre Debit- oder Kreditkarten in die App zu laden. Durch den Vorstoss baut Postfinance ihre Alternative zur Twint-Anwendung, die auch von Postfinance ins Leben gerufen wurde, aber mit der Zeit immer weiter an Six und eine Bankenallianz herangerückt ist. Mit der Lancierung der neuen Lösung kannibalisiere das Institut ihr Twint, formuliert das Blatt.

Postfinance-Manager David Kauer erklärte gegenüber der "Handelszeitung", die neue Lösung verspreche ein simpleres Handling ähnlich wie Apple Pay. So solle man das Smartphone künftig in die Nähe eines Kontaktlos-Terminals halten können und die Transaktion mit einem Fingerabdruck bestätigen. Das Angebot wird nur für Android-Anwender verfügbar sein, da Apple weiterhin exklusiv auf die eigene Lösung setzt.