PC-Markt soll 2019 die Wende schaffen

PC-Markt soll 2019 die Wende schaffen

(Quelle: Canalys)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. September 2018 - Eine Canalys-Studie geht davon aus, dass nach sieben Jahren rückläufiger Entwicklung der globale PC-Markt 2019 wieder ein leichtes Plus schaffen wird. Weniger rosig soll sich der Markt in Westeuropa entwickeln, für den ein Absatzminus von 0,8 Prozent prognostiziert wird.
Die Marktanalysten von Canalys gehen davon aus, dass der globale PC-Markt nächstes Jahr wieder eine leichte Erholung erfahren wird. Dabei wird davon ausgegangen, dass im laufenden Jahr rund um den Globus 261,7 Millionen Rechner abgesetzt werden, während die Zahl 2019 auf 262,6 Millionen Geräte ansteigen soll. Nach sieben Jahren stetigem Rückgang soll der Markt damit nächstes Jahr wieder ein marginales Absatzplus von 0,3 Prozentpunkten schaffen.

Als wichtigsten Treiber nennen die Studienverfasser den Windows-10-Refresh-Zyklus, der die kommerzielle Nachfrage nächstes Jahr massgeblich bestimmen soll. Auch soll der Markt 2019 davon profitieren, dass die Komponenten-Engpässe – konkret genannt werden Intels 14-Nanometer-Chips – nächstes Jahr keinen negativen Einfluss mehr haben sollen.

Allerdings soll sich die Erholung nicht in allen Weltregionen gleichermassen abzeichnen. Das grösste Plus ortet Canalys im asiatisch-pazifischen Raum, für den ein ansehnliches Absatzplus von 0.9 Prozent prognostiziert wird. Ebenfalls zulegen soll Nordamerika mit einem Zuwachs von immerhin noch 0,5 Prozent. Die ungünstigste PC-Markt-Entwicklung wird Westeuropa vorhergesagt: Hier sollen die PC-Verkäufe von 46,4 auf 46,1 Millionen Geräte sinken, was einem Minus von 0,8 Prozent entsprechen würde.