Mehr flexible als starre AMOLED-Panels bis 2020

Mehr flexible als starre AMOLED-Panels bis 2020

(Quelle: Samsung)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. August 2018 - Bis 2020 sollen flexible AMOLED-Panels über 50 Prozent der gesamten weltweiten Produktion ausmachen und damit die starren Panels überholen. Treiber dieses Trends sei die Nachfrage von Smarthone-Herstellern.
Bis ins Jahr 2020 soll die Produktion flexibler AMOLED-Panels diejenige von starren Panels übertreffen. Dies haben die Marktforscher von "IHS Markit" errechnet. So sollen bis im Jahr 2020 335,7 Millionen flexible AMOLED-Panels die Produktionsstätten verlassen und einen Marktanteil von 50,2 Prozent erreichen, während die Zahl starrer Panels bei 315,9 Millionen liegen soll. Im Jahr 2018 soll die Produktion flexibler AMOLED-Panels noch bei 157,6 Millionen Einheiten liegen, was einem Marktanteil von 38,9 Prozent entspricht.

"Das Wachstum der Nachfrage nach Smartphones mit flexiblen AMOLED-Panels hat sich seit 2016 beschleunigt, da die Nachfrage nach gebogenen Displays oder Vollbild-Displays gestiegen ist", sagt Jerry Kang, Senior Principal Analyst der Display-Forschung bei IHS Markit. "Grosse Smartphone-Marken bewerben flexible AMOLED-Bildschirme für ihre Premium-Produkte, die neue Formfaktoren gegenüber solchen mit starren AMOLED- und Niedertemperatur-Flüssigkristallanzeigen (LTPS) ermöglichen."