Symantec enttäuscht, Aktie gibt nach

Symantec enttäuscht, Aktie gibt nach

(Quelle: Wikipedia/CCO)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
3. August 2018 - Im jüngsten Quartal gaben die Einnahmen beim Sicherheitsspezialisten Symantec um 2 Prozentpunkte nach. Dass die Aktie aber um über 10 Prozent einbrach, war primär dem verhaltenen Ausblick geschuldet.
Security-Anbieter Symantec hat die Geschäftsergebnisse fürs abgelaufene Quartal vorgelegt und entsprach damit den Markterwartungen nicht in jeder Hinsicht. Der Umsatz gab um 2 Prozentpunkte auf gut 1,15 Milliarden Dollar nach und unter dem Strich resultierte ein Verlust über 63 Millionen Dollar oder 34 Cents pro Aktie ohne Sonderposten. Seitens der Marktbeobachter wurde 33 Cents bei Einnahmen in selber Höhe gerechnet. Schlecht lief das Geschäft im Berichtsquartal insbesondere im Bereich Enterprise-Security, wo der Umsatz innert Jahresfrist um 16 Prozent nachgab.

Dass die Symantec-Aktie nach Bekanntgabe im nachbörslichen Handel aber um über 10 Prozent auf Talfahrt ging, war primär dem verhaltenen Ausblick aufs laufende Quartal geschuldet. So geht das Management von Einnahmen im Bereich von 1,13 und 1,16 Milliarden Dollar aus und rechnet mit einem Gewinn zwischen 31 und 35 Cents pro Symantec-Papier, während sich die Analystengilde hier wie dort weit mehr erhofft hatten.