Smartphone-Verkäufe fallen um 3 Prozent

Smartphone-Verkäufe fallen um 3 Prozent

(Quelle: Samsung)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. Mai 2018 - Im ersten Quartal konnte Samsung trotz Absatzminus den Spitzenplatz im globalen Smartphone-Markt behaupten. Einen grossen Sprung nach vorn machte derweil Huawei.
Im ersten Quartal des Jahres wurden rund um den Globus 334,3 Millionen Smartphones abgesetzt, so vorläufige Zahlen des Marktforschungsinstituts IDC. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht dies einem Rückgang der Verkäufe von 2,9 Prozent. Wie die Studienverfasser festhalten, ist der Rückgang hauptsächlich der Entwicklung in China geschuldet, wo erstmals seit fast fünf Jahren weniger als 100 Millionen Geräte in einem Quartal verkauft wurden.

Wie die aktuelle Liste der bestverkaufenden Hersteller zeigt, konnte Samsung die Führungsrolle mit einem quasi unveränderten Marktanteil von 23,4 Prozent behaupten. Um 2,8 Prozent zulegen konnte Apple auf Platz 2 mit 50,8 Millionen verkauften Geräten. Deutlich stärker aufwärts ging es derweil bei Huawei auf dem dritten Platz. Hier kletterte der Absatz innert Jahresfrist um 13,8 Prozent, wodurch sich der Marktanteil auf 11,8 Prozent verbesserte. Das grösste Plus erzielte allerdings Xiaomi, wo sich der Absatz mit einem Plus von 88 Prozent fast verdoppelte und der Marktanteil von 4,3 auf 8,4 Prozent gesteigert werden konnte.