IoT-Security-Ausgaben legen um 28 Prozent zu

IoT-Security-Ausgaben legen um 28 Prozent zu

(Quelle: IBM)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. März 2018 - Laut Gartner sollen die Security-Ausgaben für das Internet der Dinge dieses Jahr um 28 Prozent auf gut 1,5 Milliarden Dollar steigen. Auch für die kommenden Jahre werden Wachstumsraten in ähnlicher Grössenordnung prognostiziert.
Die Marktanalysten von Gartner gehen davon aus, dass Angriffe auf das Internet der Dinge künftig massiv zunehmen werden. Entsprechend rechnen die Marktbeobachter auch mit einem beachtlichen Anstieg der Ausgaben für die IoT-Sicherheit. Wurden vergangenes Jahr noch knapp 1,2 Milliarden Dollar investiert, um IoT-Equipment zu schützen, soll der Umsatz in diesem Bereich heuer um beachtliche 28 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar ansteigen. Auch für die kommenden Jahre sieht Gartner einen ungebremsten Anstieg der IoT-Security-Investitionen und prognostiziert bis ins Jahr 2021 ein Wachstum in ähnlicher Grössenordnung, womit das Marktvolumen sich 2021 mit gut 3,1 Milliarden Dollar gegenüber 2018 verdoppelt hätte.

Dass der IoT-Security-Bereich bis 2020 nicht noch deutlich stärker zulegt, schreiben die Analysten der fehlenden Priorisierung wie auch einer ungenügenden Umsetzung von Best-of-Practice-Konzepten zu. Erst ab 2021 würden die Unternehmen dann durch Compliance-Anforderungen gezwungen, Investitionen in diesem Bereich grössere Beachtung zu schenken.