Smartphone-Verkäufe sinken um 9 Prozent

Smartphone-Verkäufe sinken um 9 Prozent

(Quelle: Samsung)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Februar 2018 - Im abgelaufenen Quartal wurden weltweit 400,2 Millionen Smartphones verkauft, 9 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Das Minus wird insbesondere dem einbrechenden Markt in China zugeschrieben.
Im vierten Quartal sank der Smartphone-Absatz rund um den Globus um 9 Prozent, wie die Marktforscher von Strategy Analytics in ihrer Erhebung ermittelt haben. Unter dem Strich wurden zwischen Oktober und Dezember 400 Millionen Geräte verkauft. Noch nie sei im Smartphone-Markt ein so starker Rückgang festgestellt worden, lassen die Studienverfasser verlauten. Das Minus sei insbesondere dem einbrechenden Markt in China zuzuschreiben, wo die Verkäufe um 16 Prozent tiefer ausgefallen seien, heisst es weiter. Immerhin habe übers ganze Jahr gesehen mit 1,5 Milliarden verkauften Smartphones der Absatz um ein Prozent gesteigert werden können.

Im vierten Quartal konnte Apple die Krone als bestverkaufender Smartphone-Hersteller zurückgewinnen. Mit insgesamt gut 77 Millionen verkauften iPhones verfügte Apple im Q4 über einen Marktanteil von 19,3 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen Samsung und Huawei mit Marktanteilen von 18,6 respektive 10,2 Prozent. Werden allerdings die Smartphone-Verkäufe übers ganze vergangene Jahr analysiert, konnte keiner der Mitbewerber dem südkoreanischen Elektronikriesen das Wasser reichen. Samsung verkaufte 2017 317,5 Millionen Geräte und verfügte damit über einen Marktanteil von gut 21 Prozent. Apple verkaufte derweil nur rund 216 Millionen iPhones und wurde mit einem Marktanteil von 14,3 Prozent deutlich distanziert.