Investitionen in die Public Cloud steigen 2018 um 23 Prozent

Investitionen in die Public Cloud steigen 2018 um 23 Prozent

(Quelle: Microsoft)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. Januar 2018 - IDC schätzt, dass die globalen Investitionen in die Public Cloud dieses Jahr um 23 Prozent auf rund 160 Milliarden Dollar ansteigen werden. Auch in den nächsten Jahren soll der Markt in ähnlichem Tempo weiterwachsen.
Die Marktauguren von IDC haben ihre Prognose zum globalen Public-Cloud-Markt fürs laufende Jahr veröffentlicht und kommen darin zum Schluss, dass die Investitionen dieses Jahr ein Volumen von 160 Milliarden Dollar erreichen werden. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einem Anstieg von über 23 Prozent. Zwar rechnen die Analysten über die nächsten Jahre mit einem leichten Abflauen der Investitionen, doch wird nach wie vor für die Jahre 2016 bis 2021 von einem mittleren jährlichen Wachstum von knapp 22 Prozentpunkten ausgegangen, womit der Marktbereich 2021 ein Gesamtvolumen von 277 Milliarden Dollar erreichen würde.

Wie die Studienverfasser festhalten, wird auch im laufenden Jahr der Grossteil der Cloud-Investitionen von knapp zwei Dritteln auf den Bereich Software-as-a-Service entfallen. Auf den weiteren Plätzen folgen die Bereiche Infrastructure-as-a-Service sowie Platform-as-a-Service, wobei IDC die Anteile hier nicht näher beziffert. Als die über die Untersuchungsperiode am schnellsten wachsenden Marktsegmente bezeichnen die Analysten derweil Data Management Software mit einer mittleren jährlichen Wachstumsrate von 38 Prozent, gefolgt von Basic Storage (32%) sowie Application Development Software (31%).

Der Löwenanteil der globalen Public-Cloud-Ausgaben entfällt dieses Jahr auf die USA, wo mit einem geschätzten Volumen 97 Milliarden Dollar gut 60 Prozent der Investitionen getätigt werden. In Westeuropa soll indessen am meisten im UK (7,9 Mrd. Dollar) sowie in Deutschland investiert werden (7,4 Mrd. Dollar).