Eric Schmidt tritt zurück

Eric Schmidt tritt zurück

(Quelle: BBC)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. Dezember 2017 - Eric Schmidt gibt seinen Posten an der Spitze von Alphabet ab. Er wolle dem Google-Mutterhaus künftig als technischer Berater zur Seite stehen.
Google-Mutterkonzern Alphabet hat mitgeteilt, dass Eric Schmidt von seinem Posten als Vorsitzender des Verwaltungsrats zurücktritt. Der Rücktritt soll auf die nächste Verwaltungsratssitzung im Januar 2018 erfolgen. Schmidt soll dem Konzern aber als technischer Berater sowie Teil des Aufsichtsgremiums erhalten bleiben. Daneben will sich Schmidt laut Mitteilung vermehrt um seine philantropischen Tätigkeiten kümmern.

Schmidt ist seit 2001 für Google beziehungsweise Alphabet tätig. Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin sowie Google-CEO Sundar Pinchai hätten gemeinsam mit Schmidt entschieden, dass nun ein guter Zeitpunkt für den Schritt sei. Die Struktur von Alphabet funktioniere gut, und Google sowie die anderen Teile des Konzerns entwickelten sich vorwärts. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt. Alphabet geht davon aus, dass die Position der Executive Chairman nicht in der gleichen Form besetzt wird, sondern ein Non-Executive Chairman berufen wird.

Schmidt soll Schätzungen zufolge über ein Vermögen von weit über 10 Milliarden Dollar verfügen – das Gros davon in Form von Alphabet-Aktien. Der 62-Jährige setzt sich unter anderem für den Umweltschutz ein und ist aktiv im Kampf gegen den Klimawandel. Auch politische Ambitionen werden Schmidt nachgesagt.