IBMs Abwärtsspirale schwächt sich ab

IBMs Abwärtsspirale schwächt sich ab

(Quelle: IBM)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Oktober 2017 - IBM hat die Unternehmenszahlen für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres präsentiert. Der Abwärtstrend setzt sich fort, jedoch konnte Big Blue den Fall bremsen.
Der US-amerikanische Technologieriese IBM hat die Finanzzahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Diese weisen wie schon in den vorangehenden Quartalen sinkende Umsätze und Gewinne aus, jedoch konnte der negative Trend abgeschwächt werden. Der Gewinn sank um 4 Prozent auf 2,7 Milliarden US-Dollar, während der Umsatz um 0,4 Prozent auf 19,2 Milliarden Dollar zurückging.

Der Sinkflug des Umsatzes dauert nun schon seit mehreren Jahren an, wurde nun aber abgemildert, weshalb die Analysten, die von einem schlechteren Ergebnis ausgingen, den Trend als positiv bewerten. Die positive Entwicklung hat vor allem mit der Abkehr vom Hardware-Geschäft und mit den steigenden Investitionen ins Cloud-Geschäft zu tun, dessen Einkünfte um 20 Prozent stiegen. Das wissen auch die Anleger zu schätzen, denn die Aktie von Big Blue gewann nachbörslich drei Prozentpunkte.