Cisco verliert zwei Schweizer EMEAR-Manager

Cisco verliert zwei Schweizer EMEAR-Manager

(Quelle: Cisco)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. August 2017 - Cisco plant eine Umstrukturierung in der EMEA-Region. Folge davon sind gleich drei Executive-Abgänge, darunter auch zwei Schweizer Top-Manager.
Cisco strukturiert in der EMEA-, beziehungsweise EMEAR-Region (Europe, Middle East, Africa and Russia) um. Also Folge davon kommt es offenbar zum Abgang dreier Executives, darunter zwei Schweizer, wie die Branchen-Plattform "Inside-Channels" berichtet.

Bei den beiden Schweizern handelt es sich zum einen um Michael Ganser, Senior Vice President Central-Eastern Europe, Russia und CIS bei Cisco. Ganser war von 2005 bis 2011 auch Vorsitzender der Geschäftsführung von Cisco in Deutschland gewesen. Zum anderen verlässt auch Milo Schacher, Vice President EMEAR Partner Organization, das Unternehmen. Dieser arbeitete seit 1997 für Cisco und hatte 2011 den Posten als EMEA-Channelchef erhalten. Der dritte Austritt betrifft Mike Veston, Vice President Middle East.

"Da sich der Markt verändert, vereinfacht und entwickelt Cisco seine Organisationsstruktur neu, um die Organisation der Zukunft zu schaffen. In Konsequenz unternehmen wir diverse organisatorische Veränderungen, die in drei Executive-Abgängen im Raum Europe, Middle East, Africa and Russia (EMAR) resultieren", zitiert "Inside-Channels" einen Sprecher des Unternehmens.