Devolo fährt Business-Solutions zurück

Devolo fährt Business-Solutions zurück

(Quelle: Devolo)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. Juli 2017 - Netzwerkspezialist Devolo stellt Teile seiner Business-Lösungen ein und muss Mitarbeitende entlassen. Eine Vertriebsstruktur für den Fachhandel will man aber auch künftig fortführen.
Der insbesondere auf dem Heimvernetzungsmarkt gut verankerte deutsche Hersteller Devolo stellt den Bereich Business-Solutions ein. Wie Devolo auf Anfrage von "CRN.de" erklärt, habe man zwar "in den zurückliegenden Monaten viele Partner und Kunden von unseren Produktideen überzeugen können", doch gelte es nun, die Energien zu bündeln und die Mittel optimal einzusetzen. Der Schritt hat zur Folge, dass vier Mitarbeiter aus dem Bereich Business-Solutions entlassen werden.

Devolo ist erst gut vor zwei Jahren ins B2B-Geschäft gestartet und lancierte Business-Produkte für WLANs und das Internet der Dinge, die über das Partnernetzwerk abgesetzt werden sollten. Doch zumindest in der Schweiz sollte der Start harzig verlaufen. Vergangenen November teilte Thomas Retzlaff, Director Sales bei Devolo Business Solutions gegenüber "Swiss IT Reseller" mit, die Suche nach einem Geschäftsleiter für den hiesigen Business-Bereich sei auch nach eineinhalb Jahren noch im Gang. Dennoch habe man schon Projekte umsetzen können, beispielsweise in Hotels. Für die Distribution habe man exklusiv Alltron gewinnen können, doch bewege sich der Umsatz "in einem einstelligen Prozentsatz von Deutschland", was als wenig zufriedenstellend erachtet werde.

Jetzt betonen die Verantwortlichen, man wolle in diesen Bereichen "selbstverständlich im Rahmen der bestehenden Verpflichtungen Support und Service" weiter leisten. Auch werde es künftig eine Vertriebsstruktur für den Fachhandel geben und auch das laufende D-Bizz-Programm werde fortgeführt.