Bundesrat unterstützt ICT-Security-Diplom

Bundesrat unterstützt ICT-Security-Diplom

(Quelle: ICT-Berufsbildung Schweiz)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. Juli 2017 - Mit dem neuen Berufsbild des "ICT Security Expert" hat der Berufsverband ICT-Berufsbildung Schweiz ein neues eidgenössisches Diplom erarbeitet. Die Fachkräfte sollen sich als Vertrauenspersonen sowohl in der Privatwirtschaft als auch in den Verwaltungen und der Politik um die IT-Sicherheit kümmern.
Im August 2018 findet erstmals die höhere Fachprüfung zum neuen eidgenössischen Diplom "ICT Security Expert" statt. Der Abschluss richtet sich an ICT-Fachkräfte mit umfassender Erfahrung im Bereich der Informationssicherheit und befähigt sowohl Fach- als auch Führungskräfte sich im Umfeld der Informations- und Cybersicherheit professionell zu bewegen. Die ersten Vorbereitungskurse starten im August 2017.

"Mit dem neu geschaffenen Abschluss stehen der Schweiz dringend benötigte Spezialisten zur Verfügung, um den Herausforderungen zum Schutz von Firmen- und Verwaltungsnetzwerken aktiv zu begegnen", so Bundesrat Johann Schneider-Ammann, der am offiziellen Lancierungsanlass vom 23. August in Bern die Eröffnungsrede halten wird.
Das Diplom wurde in Zusammenarbeit zwischen dem Berufsverband ICT-Berufsbildung Schweiz und dem Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) erarbeitet. Zudem konnten, mit der Unterstützung von Unternehmen wie Microsoft, Post, Ruag, Swisscom, UBS und dem Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE), Anforderungen der Unternehmen und Verwaltungen in die inhaltliche Gestaltung des Abschlusses einfliessen. "Mit dem eidgenössischen Diplom wird eine Lücke geschlossen, da ein eidgenössisch anerkannter Abschluss für den Bereich ICT-Security bisher gefehlt hat", erklärt Jörg-Aebischer, Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung Schweiz.