Stellenabbau bei Crypto

Stellenabbau bei Crypto

(Quelle: Google Street View)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. Mai 2017 - Das Schweizer Security-Unternehmen Crypto muss 18 Stellen abbauen. Der Abbau soll vor allem den Hauptsitz im zugerischen Steinhausen treffen.
Crypto, ein Schweizer Security-Spezialist, der auf Hochsicherheitslösungen für Armee, Behörden oder Finanzinstitute spezialisiert ist, muss laut der Branchen-Plattform "Inside-Channels" Stellen abbauen. Der Abbau wurde von Crypto bestätigt, wie es heisst, sollen 18 Arbeitsplätze verloren gehen, das Gros davon am Hauptsitz im zugerischen Steinhausen (Bild). Betroffen vom Abbau sollen unter anderem Mitarbeiter aus den Bereichen Projekt- und Produktmanagement, Produktentwicklung und Fertigung, aber auch aus dem Verkauf, dem Marketing und der Kundenschulung sein. Zudem sei ein Teil des Abbaus auch auf die Schliessung des Personalrestaurants zurückzuführen.

Wie das Unternehmen, das rund 250 Leute beschäftigt, gegenüber "Inside-Channels" erklärt, soll der Stellenabbau soweit wie möglich durch Frühpensionierungen erfolgen und Kündigungen sollen "sozial abgefedert" werden.