Apple zerrt Swatch vor Gericht

Apple zerrt Swatch vor Gericht

(Quelle: Swatch)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. April 2017 - Das Bundesverwaltungsgericht muss entscheiden, ob der Swatch-Spruch "Tick different" vom Apple-Slogan "Think different" abgekupfert ist.
Laut einem Beitrag der Zeitung "Schweiz am Wochenende" hat Apple beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde gegen einen Swatch-Slogan eingereicht. Gegenständlich geht es um den Swatch-Slogan "Tick different", welcher von Apples Kultspruch "Think different" abgekupfert sein soll. Der Schweizer Uhrenhersteller hat seinen Slogan ins Schweizer Markenregister eintragen lassen.

Die von Apple beauftragte Kanzlei Lenz & Staehelin hat im Namen von Apple beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum Einspruch gegen den Spruch "Tick different" erhoben, blitzte aber ab. In einem weiteren Schritt wurde der Fall nun an das Bundesverwaltungsgericht weitergezogen. Die von Apple beauftragte Kanzlei muss nun beweisen, dass der Spruch in der Schweiz einen Bekanntheitsgrad von über 50 Prozent aufweist. Ob das gelingt, ist unklar. Der Hersteller von iPhone, Mac und Co. betont aber, dass der Spruch "Think different" bereits seit 2009 auf allen Packungen von Apple-Produkten zu finden ist.