Amazon soll Möbel- und Elektronik-Läden planen

Amazon soll Möbel- und Elektronik-Läden planen

(Quelle: Amazon)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. März 2017 - Online-Gigant Amazon soll physische Shops planen, in denen mit Hilfe von Virtual Reality Möbel verkauft werden sollen. Ausserdem soll Amazon auch über Elektronik-Stores nachdenken, in denen Amazon-Geräte verkauft werden.
In den USA ist Amazon bereits daran, mehr und mehr physische Läden zu eröffnen, etwa um Bücher oder Lebensmittel (Amazon Go, Bild) zu verkaufen. Doch dies soll noch lange nicht das Ende sein. Laut einem Bericht der "New York Times" denkt Amazon auch daran, physische Läden für den Verkauf von Möbeln und Haushaltsgeräten zu eröffnen – Produkte, die sich nur schwer ungesehen via Internet verkaufen lassen. In den Shops sollen potentielle Kunden die Produkte begutachten können, geliefert würden sie dann direkt nach Hause. Dabei will Amazon laut Bericht auch Virtual- und Augmented-Reality-Technologien einsetzen, damit Kunden sehen können, wie sich ein Möbelstück im trauten Heim machen würde.

Nebst den Möbelgeschäften soll es bei Amazon auch Überlegungen geben, eigene Elektronik-Shops nach dem Vorbild der Apple Stores zu eröffnen. Diese Amazon-Läden würden dann wie das Apple-Vorbild auch die hauseigene Hardware – etwa den Echo-Smart-Home-Lautsprecher oder die eigenen Prime-Streaming-Services fokussieren.