Samsung schliesst Kauf von Harman ab

Samsung schliesst Kauf von Harman ab

(Quelle: Samsung)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. März 2017 - Obwohl Aktionäre gegen den Deal geklagt haben, schluckt Samsung den Elektronikhersteller Harman für 8 Milliarden Dollar. Das Unternehmen soll auch nach dem Kauf unter der Leitung von CEO Dinesh Paliwal (Bild links) eigenständig arbeiten.
Der US-amerikanische Elektronikhersteller Harman gehört ab sofort zu Samsung. Wie das Unternehmen mitteilt, werden die Aktionäre wie geplant 112 Dollar pro Anteil erhalten. Insgesamt liegt der Verkaufswert damit bei 8 Milliarden Dollar. Dies, obwohl einige Aktionäre im Januar dieses Jahres eine Sammelklage gegen den Deal eingereicht hatten, weil sie das Unternehmen für unterbewertet befanden, wie verschiedene Medien berichteten.

Harman soll auch als hundertprozentige Tochter von Samsung weiterhin eigenständig funktionieren. Deshalb übernimmt Samsung mit dem Deal die gesamte Belegschaft und auch den bisherigen CEO Dinesh Paliwal (Bild links) sowie die Firmenstandorte. Die Marken, zu denen etwa Bang & Olufsen und Becker zählen, sollen ebenfalls bestehen bleiben.

Mit dem Kauf erhofft sich Samsung insbesondere in der Entwicklung von Technologien für die Automobilindustrie eine Vorreiterrolle einnehmen zu können. Die Audiomarken von Harman zusammen mit den Displaytechnologien von Samsung legen einen Grundstein dafür, erweiterte Audio- und Videodienste anzubieten – für Konsumten und Unternehmen, erklärt Young Sohn (Bild rechts), President und Chief Strategy Officer bei Samsung Electronics und neuerdings auch Verwaltungsratspräsident bei Harman.