Security Appliances auf Rekordhoch

Security Appliances auf Rekordhoch

(Quelle: Cisco)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. März 2017 - Im letzten Quartal 2016 wurden weltweit 765'000 Security Appliances verkauft, so viele wie noch nie in einem Quartal. Auch beim Umsatz ging's aufwärts, wenn auch keine zweistelligen Zuwachsraten erreicht wurden.
Noch nie wurden in einem Quartal derart viele Security Appliances abgesetzt wie im letzten Quartal des vergangenen Jahres. Laut aktuellen Zahlen von IDC fanden im Berichtsquartal weltweit fast 765'000 Geräte einen Käufer, über 21 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch beim Umsatz ging's beachtlich aufwärts, wenn auch nicht im selben Tempo. Laut IDC stiegen die Einnahmen im Vorjahresvergleich um 9,2 Prozent auf 3,23 Milliarden Dollar.

Der UTM- und Firewall-Appliance-Markt entwickelte sich damit im vierten Quartal ähnlich flott wie übers gesamte vergangene Jahr. Der Absatz stieg gegenüber 2015 um 17 Prozent auf gut 2,7 Millionen Einheiten, während der Umsatz immerhin um 8,9 Prozent auf 11,5 Milliarden Dollar gesteigert werden konnte. Dabei bleibt festzuhalten, dass auch reifere Märkte wie die USA oder der EMEA-Raum, auf die knapp zwei Drittel des globalen Umsatzvolumens entfallen, mit Wachstumsraten von 5,1 respektive 6,8 Prozent durchaus zulegen konnten.

Was die IDC-Liste der umsatzstärksten Hersteller betrifft, hat sich an der Spitze kaum etwas geändert. Der Markt wird nach wie vor von Cisco mit einem Marktanteil von 14 Prozent angeführt, gefolgt von Check Point mit 12,6 Prozent. Beide Anbieter konnten den Umsatz nicht ganz so stark steigern wie der Markt im Durchschnitt und haben damit leicht Marktanteile eingebüsst. Beachtlich zulegen konnten hingegen Palo Alto Networks, Fortinet und insbesondere Huawei auf den folgenden Plätzen mit Zuwachsraten von 27, 25 beziehungsweise 78 Prozent.