Accenture übernimmt Sinnerschrader

Accenture übernimmt Sinnerschrader

(Quelle: Swiss Fintech Award 2016)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Februar 2017 - Zum Preis von 9 Euro pro Aktie schluckt Accenture die deutsche Full-Service-Agentur Sinnerschrader, die mit Accenture Interactive verschmelzen wird. Sinnerschrader-CEO Matthias Schrader bleibt CEO im kombinierten Unternehmen.
Der IT-Dienstleister Accenture will seine Webagentur Accenture Interactive ausbauen und übernimmt zu diesem Zweck die deutsche Digitalagentur Sinnerschrader. Wie einer Mitteilung zu entnehmen ist, erwirbt Accenture 62 Prozent der Aktien von Mitgründer und CEO Matthias Schrader, CFO Thomas Dyckhoff und weiteren Aktionären. Accenture bezahlt pro Aktie 9 Euro, womit man 58 Prozent über dem 12-Monatskurs und 31 Prozent über dem 3-Monatskurs liegt.

Mit der Übernahme von Sinnerschrader wurde zudem eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, welche "die gemeinsame Entwicklung von Lösungen für digitale Transformation aus der Kombination von Beratung, Design und Technologie" vorsieht. Matthias Schrader wird seinen CEO-Job behalten und nach einer Übergangsperiode die Führung des kombinierten Agenturgeschäfts von Accenture Interactive im DACH-Raum übernehmen. "Sowohl unsere Kunden und Mitarbeiter als auch unsere Aktionäre werden von der Übernahme profitieren", gibt sich Schrader überzeugt. "Wir verknüpfen unsere interdisziplinäre Beratungs-, Design-, und Technologiekultur mit dem globalen Netzwerk und der Branchenexpertise von Accenture und Accenture Interactive, und können dadurch unsere Kunden weltweit und mit zusätzlichen Services bedienen."

Mit einem Abschluss der Transaktion wird in der ersten Jahreshälfte 2017 gerechnet.