ADVERTORIAL

Upgrade auf Business-Class

Upgrade auf Business-Class

(Quelle: MMD)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. Februar 2017 - Für den professionellen Anwender hat MMD, Markenlizenzpartner für Philips-Monitore, seine Business-Monitor-Serien S7, B7 und P7 konzipiert. Je nach Serie bieten sie verschiedene Ausstattungsdetails, die Büroarbeiter und auch Einkaufsentscheider besonders zu schätzen wissen. Gemeinsam ist ihnen ein Top-Design und allerneuste Technik zu attraktiven Preispunkten. Auch Aspekte wie Nachhaltigkeit und Ergonomie spielen eine große Rolle im Produktkonzept.
Schon rein optisch machen die neuen Business-Monitore eine gute Figur: Superschmale Bildschirmrahmen sorgen für eine dezente Anpassung an jede Büroumgebung und ermöglichen außerdem Multi-Monitorlösungen, bei denen nur eine minimale Unterbrechung der Bildschirmflächen entsteht. Einen weiteren Beitrag zum ergonomischen Arbeiten liefert der Standfuss der Monitore. Er erlaubt das Absenken des Displays fast bis auf Tischhöhe und bietet so stets einen bequemen Blickwinkel – speziell Träger von Brillen mit Gleitsichtgläsern werden dieses Feature zu schätzen wissen. Für maximale Energieeffizienz sorgt der in den Monitoren integrierte PowerSensor. Er erkennt, ob sich eine Person vor dem Display befindet. Ist der Platz vor dem Monitor frei, wird automatisch die Bildschirmhelligkeit reduziert. Durch diesen Sensor wird – je nach Nutzungsverhalten – bis zu 80 Prozent Stromverbrauch eingespart.

Um unterschiedlichsten Kundenanforderungen gerecht zu werden, stehen bei den Business-Modellen diverse Größen- und Auflösungsvarianten zur Verfügung: Von 21,5 Zoll, über eine Reihe von Modellen in den beliebten 23,8- und 27-Zoll-Klassen bis hin 32, 34, 40 und sogar 43 Zoll. Mit HD, QHD- bis hin zu UHD werden auch alle gängigen Auflösungen angeboten. Auch Anwender, die das 21:9-Format bevorzugen, um beispielsweise durch einen Monitor in diesem Format zwei klassische 24-Zöller zu ersetzen, finden für sie passende Varianten – wahlweise als Flachdisplay oder im Curved-Design. Für größtmögliche Flexibilität im Büro sorgen Schnittstellen wie ein USB 3.0-Hub, HDMI, VGA und Display-Port. Manche Modelle verfügen außerdem über eine DVI-Schnittstelle.
Videokonferenzen werden zu einem immer häufigeren Bestandteil des Büroalltags und in den Monitor integrierte Webcams sind damit ein wichtiges Business-Feature. Gleichzeitig fühlen sich viele Anwender nicht wohl, wenn während der gewöhnlichen Büroarbeit eine Kamera auf sie gerichtet ist und kleben sie deshalb ab. Deutlich eleganter ist da die Lösung der Philips Monitore: Hier wird die Kamera einfach per Finger mechanisch versenkt – und ebenso einfach bei Bedarf wieder herausgefahren.