Uber mit tiefroten Zahlen

Uber mit tiefroten Zahlen

(Quelle: Uber)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. Dezember 2016 - Uber schreibt weiter rote Zahlen: Zuletzt musste der Fahrdienstvermittler ein Minus von 800 Millionen Dollar notieren. Und in den ersten neun Monaten des Jahres soll der Verlust gar 2,2 Milliarden Dollar betragen.
Glaubt man einem aktuellen Bericht der amerikanischen Nachrichtenagentur "Bloomberg", hat der Fahrdienstvermittler Uber im dritten Quartal des laufenden Fiskaljahres erneut tiefrote Zahlen geschrieben. So würde sich das Minus inzwischen auf mehr als 800 Millionen Dollar (ca. 823 Millionen Franken) belaufen. Insgesamt musste der Taxi-Dienst im laufenden Jahr bereits Verluste von rund zwei Milliarden Dollar (2,1 Milliarden Franken) hinnehmen. Insgesamt konnte Uber im dritten Quartal 1,7 Milliarden (knapp 1,8 Milliarden Franken) umsetzen. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres waren es gemäss "Bloomberg" etwa 1,1 Milliarden Dollar (1,13 Milliarden Franken). Im Geschäftsjahr 2016 möchte Uber auf Erlöse von insgesamt 5,5 Milliarden Dollar (5,7 Milliarden Franken) kommen. Laut Artikel sei der Fahrdienstvermittler mit den aktuellen Zahlen auf Kurs.

In den Verlust noch nicht eingerechnet sind die Aktivitäten von Uber in China. Seit der Zusammenlegung mit dem chinesischen Unternehmen Didi beschränken sich die Aktivitäten von Uber im chinesischen Markt auf eine Beteiligung von 17,5 Prozent an Didi. Darum hat Uber in China kein offizielles operatives Geschäft mehr und die Zahlen vom chinesischen Markt fliessen nicht mehr in die jeweiligen Quartalszahlen des Unternehmens. Uber selbst hat zu den Zahlen keine Stellung genommen.