Symantec schliesst Quartal mit Verlust ab

Symantec schliesst Quartal mit Verlust ab

(Quelle: Wikipedia/CCO)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. November 2016 - Im abgelaufenen Quartal konnte Symantec zwar den Umsatz um 8 Prozent steigern, doch resultierte infolge der Blue-Coat-Übernahme unter dem Strich ein Verlust von 144 Millionen Dollar.
Security-Riese Symantec hat die Ergebnisse fürs zweite Geschäftsquartal vorgelegt. und musste über einen Verlust in Höhe von 144 Millionen Dollar oder 23 Cents pro Aktie berichten. Der Umsatz stieg derweil um 8 Prozent auf 979 Millionen Dollar. Mit den Zahlen entsprach Symantec den Analystenprognosen, die sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn mit weniger gerechnet hatten. Als Grund für das negative Ergebnis werden höhere operative Ausgaben ins Feld geführt, die im Zusammenhang mit der Blue-Coat-Übernahme um 21 Prozent auf 781 Millionen Dollar angestiegen sind.

Dass die Symantec-Aktie nach Bekanntgabe unter Abgabedruck geriet, lag allerdings weniger an den Quartalszahlen, als vielmehr am verhaltenen Ausblick, der deutlich unter den Erwartungen zu liegen kam. Während Symantec fürs laufende dritte Geschäftsquartal von einem Umsatz im Bereich von 1,02 bis 1,04 Milliarden Dollar ausgeht, rechneten die Marktbeobachter im Schnitt mit Einnahmen von über 1,1 Milliarden Dollar.

Im Rahmen der Quartalszahlenverkündung hat Symantec ausserdem darüber informiert, dass ab Dezember Nick Noviello das Amt des Chief Financial Officers übernehmen wird. Noviello war bis anhin CFO bei Blue Coat System. Der bisherige CFO Thomas Seifert wird Ende November zurücktreten, dem Unternehmen aber noch bis kommenden März in einer Beraterrolle zur Verfügung stehen.