Globaler Halbleiter-Markt gibt weiter nach

Globaler Halbleiter-Markt gibt weiter nach

(Quelle: Intel)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. Oktober 2016 - Bei Gartner geht man davon aus, dass sich der globale Halbleitermarkt 2016 bereits das zweite Jahr in Folge rückläufig entwickeln wird. Für die kommenden Jahre gibt man sich wieder zuversichtlich: Das Schlimmste sei vorüber.
Wie die Marktforscher von Gartner berechnet haben, wird dieses Jahr im globalen Halbleitermarkt ein Umsatzminus eingefahren werden. Die Studienverfasser gehen davon aus, dass heuer rund um den Globus 332 Milliarden Dollar umgesetzt werden. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Minus von 0,9 Prozent. Sollte die Prognose zutreffen, würde sich der Halbleitermarkt das zweite Jahr in Folge rückläufig entwickeln. Der für das laufende Jahr erwartete Rückgang fällt allerdings geringer aus als im letzten Jahr, als das Minus mit 1,9 Prozent beziffert wurde.

Was die weitere Entwicklung betrifft, geben sich die Gartner-Analysten vorsichtig zuversichtlich und gehen davon aus, dass das Schlimmste vorüber sei. So würde sich insbesondere im Speicher-Markt eine Erholung abzeichnen und auch das Angebot-Nachfrage-Verhältnis habe sich verbessert. Zudem habe der Abbau von Lagerbeständen in der ersten Jahreshälfte zu Engpässen geführt, was nun eine erhöhte Produktion zur Folge habe. Schüsselmärkte für elektronisches Equipment hätten ferner einen Boden erreicht und insbesondere in Bereichen wie dem Smartphone- oder Spielkonsolen-Markt habe man die Produktionsprognosen erhöhen können. Hingegen sei etwa der Internet-of-Things- oder auch der Wearables-Markt noch zu sehr in der Entwicklung, um nennenswerte Impulse zu liefern.