Switch setzt auf Cisco, Netapp und Red Hat

Switch setzt auf Cisco, Netapp und Red Hat

von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. August 2016 - Zusammen mit Acceleris hat Switch eine neue IT-Landschaft bestehend aus Flexpod-Systemen von Cisco und Netapp sowie diversen Lösungen von Red Hat aufgebaut.
Switch setzt auf Cisco, Netapp und Red Hat
(Quelle: Switch)
Die Schweizer Stiftung Switch hat ihre IT-Landschaft modernisiert und dabei gleich konsolidiert sowie optimiert. Zum Einsatz kommen nun eine vorkonfigurierte Flexpod-Systeme, bestehend aus Unified-Computing-System-Servern und Switches von Cisco sowie Storage-Komponenten von Netapp, sowie diverse Red-Hat-Lösungen wie Enterprise Linux, Enterprise Virtualization und Satellite. Die Zahl der physischen Server konnte damit von 120 auf 40 reduziert werden.

"Unsere Entscheidung stand schnell fest, da diese Lösungskombination unsere zentralen Anforderungen zu erfüllen versprach, das heisst geringere Administrationskosten, kurze Bereitstellungszeiten, Sicherheit sowie hohe Skalierbarkeit und Verfügbarkeit. Lediglich beim Punkt Virtualisierung haben wir noch einige Alternativen näher evaluiert, uns aber letztlich auch für Red Hat entschieden, aus Kostengründen und weil wir im Hause bereits über KVM-Know-how verfügten", erklärt Filiz Bektas, Team Leader Service Platform bei Switch.

Bei der Auswahl einer Lösung wurde Switch vom IT-Systemintegrator und Red Hat Premium Business Partner Acceleris unterstützt.