LG Electronics wirtschaftet erfolgreich, trotz schwacher Smartphone-Sparte

LG Electronics wirtschaftet erfolgreich, trotz schwacher Smartphone-Sparte

(Quelle: LG Electronics)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. Juli 2016 - Trotz enttäuschender Zahlen in der Smartphone-Sparte konnte LG Electronics im zweiten Quartal 2016 den operativen Gewinn steigern.
LG Electronics hat im zweiten Quartal 2016 einen Umsatz von 14 Billionen koreanischen Won (umgerechnet rund 11,9 Milliarden Franken) erwirtschaftet und konnte sich damit im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal leicht steigern. Dazumal wurden 13,9 Billionen Won umgesetzt. Zudem weist das Unternehmen einen operativen Gewinn von 584,6 Milliarden koreanischen Won KRW (494,8 Millionen Franken) aus – rund 140 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2015. Zurüchzuführen ist dieses Plus laut Mitteilung auf eine "starke Performance sowohl bei Home Appliance & Air Solution als auch bei Home-Entertainment-Produkten".
Unterteilt nach Geschäftseinheiten, konnte LG Home Appliance & Air Solution 433,7 Milliarden Won (367,1 Millionen Franken) zum operativen Gewinn beitragen und zudem 4,7 Billionen Won (4 Milliarden Franken) zum Umsatz beisteuern – 4,8 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2015.

Die Smartphone-Sparte LG Mobile Communication verbuchte derweil einen Umsatz von 3,33 Billionen Won (2,8 Milliarden Franken), etwas weniger als noch im zweiten Quartal 2015. Zudem muss hier ein operativer Verlust von 153,5 Milliarden Won (130 Millionen Franken) ausgewiesen werden, der auf erhöhte Marketingausgaben und die zu Beginn etwas zurückhaltenden Absätze des G5 Smartphones (Bild) zurückgeführt wird.

Der Bereich LG Home Entertainment meldet derweil einen Rekordgewinn von 356,7 Milliarden Won (301,9 Millionen Franken) sowie einen Umsatz von 4,16 Billionen Won (3,5 Milliarden Franken). Und die Sparte LG Vehicle Components schliesslich steigerte ihren Umsatz um 42 Prozent auf 639,6 Milliarden Won (541,3 Millionen Franken) und weist einen operativen Verlust von 16,8 Milliarden Won (14,2 Millionen Franken) aus.