Samsung setzt bei Thin-Client-Displays auf Igel

Samsung setzt bei Thin-Client-Displays auf Igel

von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. Juli 2016 - Thin-Client-Spezialist Igel Technology und Samsung sind eine Technologiepartnerschaft eingegangen. So setzt Samsung auf seinen Thin-Client-Displays auf Igels Linux-Version.
Samsung setzt bei Thin-Client-Displays auf Igel
(Quelle: Samsung)
Der deutsche Thin-Client-Spezialist Igel Technology hat eine Technologiepartnerschaft mit Samsung bekanntgegeben. Als erstes Ergebnis dieser Partnerschaft setzt Samsung auf den beiden Thin-Client-Displays TC222L (21,5 Zoll, Bild) und TC242L (23,5 Zoll) das Betriebssystem Igel Linux sowie die Management Software UMS, das ebenfalls aus der Schmiede von Igel stammt, ein. Dank des Igel Linux würden die Samsung-Displays Remote-Zugriff auf virtuelle IT-Infrastrukturen inklusive Multiprotokoll-Unterstützung für die branchenführenden Lösungsanbieter wie Citrix, Vmware und Microsoft ermöglichen.

Heiko Gloge, Managing Director und Partner bei Igel Technology, erklärt zur Partnerschaft: "Dass Samsung Electronics sich mit der Wahl von Igel Linux und der UMS bewusst für unsere Workspace-Management-Lösungen entschieden hat, bestätigt unsere Bestrebungen und untermauert unsere Position als Marktführer. Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit im Rahmen der All-in-One-Thin-Client-Displays der CD-L Serie und freuen uns auf die Erschliessung neuer Märkte und Regionen durch diese Partnerschaft."