Myriad kommt nicht aus den roten Zahlen

Myriad kommt nicht aus den roten Zahlen

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. Juli 2016 - Im ersten Halbjahr 2016 verzeichnet Myriad erneut einen enormen Umsatzrückgang. Trotzdem rechnet der Schweizer Handy-Software-Entwickler mit einem Wachstum für das Gesamtjahr 2016.
Myriad kommt nicht aus den roten Zahlen
(Quelle: Myriad)
Im vergangenen Jahr musste Myriad einen Verlust von 65,5 Millionen Dollar verkünden (Swiss IT Reseller berichtete). Das erste Halbjahr des neuen Jahres ist für den Schweizer Handy-Software-Entwickler keineswegs besser gestartet, was die Zahlen angeht. So hat das Unternehmen von Januar bis Juni einen Umsatz von 7,7 Millionen Dollar erwirtschaftet – was gegenüber dem Vorjahresumsatz von 17,6 Millionen Dollar doch deutlich weniger ist.

Das Unternehme erklärte, Ende des Jahres erneut rote Zahlen zu erwarten, nannte aber keine konkreten Zahlen. Diese wolle man Anfang August nachreichen. Im Gesamtjahr 2016 wolle man trotz allem ein Wachstum erzielen und ausserdem sei man im Plan, da man Wichtiges geschafft habe in den letzten Monaten, teilt Myriad mit. Als Grund für die Umsatzflaute nennt Myriad insbesondere den Rückgang im Device-Solutions-Geschäft sowie verspätete Schlüsselverträge in der Connect-Sparte.