Salesforce wollte Linkedin auch übernehmen

Salesforce wollte Linkedin auch übernehmen

(Quelle: Linkedin)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
17. Juni 2016 - Neben Microsoft hat auch Salesforce ein Gebot für das Karrierenetzwerk Linkedin abgegeben. Die Microsoft-Akquisition soll durch das Salesforce-Gebot überhaupt erst angestossen worden sein.
Wie die Nachrichtenagentur "Bloomberg" in Erfahrung gebracht hat, wurde Microsofts Angebot für die Linkedin-Übernahme ausgelöst durch ein Kaufangebot von CRM-Anbieter Salesforce. Wie dem Bericht zu entnehmen ist, hatte Microsoft das Karrierenetzwerk seit mehreren Jahren auf dem Radar, unterliess es aber, Übernahmegespräche in die Wege zu leiten. Erst als Microsoft-CEO Satya Nadella vom Linkedin-Vorsitzenden Reid Hoffman und von CEO Jeff Weiner über eine Offerte seitens Salesforce informiert wurde, kam der Ball ins Rollen, der zur 26-Milliarden-Übernahme führte.

Salesforce-CEO Marc Benioff hat den Sachverhalt mittlerweile gegenüber "Recode" bestätigt. Welche Summe Salesforce konkret für Linkedin geboten hat, wurde indessen nicht bekannt.