Services-Bereich von HPE fusioniert mit CSC

Services-Bereich von HPE fusioniert mit CSC

(Quelle: Hewlett Packard Enterprise)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
25. Mai 2016 - Hewlett Packard Enterprise spaltet den Bereich Enterprise Services ab, der zusammen mit CSC ein Joint Venture bilden wird. Ausserdem gibt HPE die Zahlen des zweiten Quartals 2016 bekannt.
Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat verkündet, die Sparte Enterprise Services abzuspalten. Das Spin-off soll mit CSC zu einem Joint Venture fusionieren und somit zum globalen IT-Dienstleistungshaus werden. In der entsprechenden HPE-Mitteilung heisst es, man gehe davon aus, dass das neue Unternehmen im Jahr etwa 26 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaften und 5000 Kunden in 70 Ländern zählen werde. Der bisherige CSC-Chef Mike Lawrie soll der Präsident und CEO des neu entstehenden Unternehmens werden. HPE-Chefin Meg Whitman wird derweil zum Verwaltungsrat gehören, der zu gleichen Teilen aus Mitarbeitern von HPE und CSC bestehen soll. Erwartet wird, dass die Transaktion, die einen Wert von 8,5 Milliarden Dollar hat, am 31. März 2017 vonstatten geht. HPE-Aktionäre sollen dann zur Hälfte HPE und zur Hälfte einen Anteil am neuen Unternehmen halten.

HPE selbst will sich derweil stärker auf das Infrastruktur-Business fokussieren inklusive Cloud und mobile Lösungen. Das Unternehmen veröffentliche gleichzeitig zu dieser Mitteilung die Zahlen für das zweite Geschäftsquartal 2016. Demnach hat der Konzern von Februar bis April einen Umsatz von 12,7 Milliarden Dollar eingenommen, was 1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitrum entspricht. Der Gewinn stieg derweil um 5 Prozent auf rund 300 Millionen Dollar.