Maxdata Schweiz stellt Betrieb ein

Maxdata Schweiz stellt Betrieb ein

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. Mai 2016 - Per Ende Mai 2016 gibt Maxdata Schweiz die Geschäftstätigkeit auf. Laufende Verträge will man aber noch erfüllen und Garantieleistungen sicherstellen.
Maxdata Schweiz stellt Betrieb ein
(Quelle: Maxdata Schweiz)
Im Frühjahr 2015 liess Maxdata-Chef Carlo Widmer (Bild) verlauten, dass der Hardware-Disti sich in Richtung eines Dienstleisters wandle, der im Hardware-nahen Umfeld Services erbringe (Swiss IT Reseller berichtete). Doch nun kommt alles anders. Wie "Inside-channels.ch" meldet, stellt Maxdata Schweiz die Geschäftstätigkeit per Ende Mai 2016 ein. In einem Schreiben an die Händler, welches von Maxdata-Besitzer S&T verschickt wurde, heisst es, dass man nicht erwarte, dass sich das Geschäftsmodell von Maxdata, sprich Produktion und Verkauf von PCs und Notebooks, weiterhin effizient betreiben lasse.

Den neun Mitarbeitern von Maxdata Schweiz wurde bereits gekündigt, Carlo Widmer ist nun daran, für diese eine neue Stelle zu finden, wie er gegenüber "Inside-channels.ch" erklärte. Er sei in Verhandlungen, wollte aber den Verhandlungspartner nicht nennen. Zudem betonte Widmer, dass Maxdata nicht zahlungsunfähig sei. So sollen alle Verträge erfüllt und die Garantieleistungen sichergestellt werden.

Maxdata-Besitzer S&T will sich hierzulande derweil künftig auf IT-Dienstleistungen fokussieren. So konnte man im April den Berner IT-Dienstleister Amanox akquirieren. In Amanox soll nun Maxdata fusioniert werden – eine rechtliche Liquidation steht also nicht an. Widmer wird weiterhin für S&T arbeiten und weitere potentielle Übernahmekandidaten im IT-Dienstleistungs-Umfeld suchen.