Salesforce mischt AIM-Software-Markt auf

Salesforce mischt AIM-Software-Markt auf

(Quelle: Salesforce)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. April 2016 - Im Markt mit Software für Anwendungsinfrastruktur und Middleware konnte sich 2015 insbesondere Salesforce weitere Anteile sichern. Der Trend zu Cloud-Only-Anbietern sei unverkennbar, kommentiert Gartner.
Gartner hat veröffentlicht, wie viel Umsatz mit Software für Anwendungsinfrastruktur und Middleware (AIM-Software) im Jahr 2015 erwirtschaftet wurde. So betrug der Umsatz weltweit gemäss dem Beraterhaus 23,9 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Wachstum von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der starke Dollar verschleiere jedoch das Wachstum, gibt Gartner zu bedenken. Auf Basis konstanter Währungskurse wäre der Markt um 7,8 Prozent gewachsen. Besonders stark wuchs dabei der Bereich Platform-as-a-Service.

Die grössten Anbieter konnten 2015 ihre Marktposition weitgehend halten. Marktführer IBM litt allerdings unter einer Umsatzeinbusse von fast 13 Prozent. Damit beträgt IBMs Anteil am AIM-Software-Markt noch rund 25 Prozent. Auch Oracles Umsatz schrumpfte um knapp 4 Prozent. Damit liegt der Marktanteil des Unternehmens, das auf Platz zwei liegt, bei rund 13 Prozent. Microsoft ist derweil der einzige der Top-Drei-Player, der seinen Umsatz um 5 Prozent steigern konnte.

Darüber hinaus sticht vor allem das nach wie vor starke Umsatzwachstum bei Salesforce ins Auge. Das Unternehmen konnte Tibco Software von Platz vier verdrängen mit einem Wachstum von 36 Prozentpunkten, was insgesamt rund 1 Milliarde Dollar Umsatz entspricht. "Salesforces starke Performance unterstreicht den Trend zu Cloud-Only-Firmen und kleineren Spezialisten, die Marktanteile den traditionellen Anbietern wegnehmen", kommentiert Fabrizio Biscotti, Research Director bei Gartner.