Solvaxis konnte Umsatz 2015 steigern

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
31. März 2016 - Im vergangenen Jahr hat die Schweizer ERP-Schmiede Solvaxis sowohl Umsatz als auch Profitabilität gesteigert, unter anderem dank der Veröffentlichung von Proconcept 11.1. 2016 soll nun eine Cloud-Version der Software lanciert werden.
Der Schweizer ERP-Anbieter Solvaxis blickt in einer Pressemitteilung auf das vergangene Jahr zurück und bezeichnet 2015 als erfolgreich. Umsatz und Profitabilität konnten gesteigert werden. "Die strategischen Anpassungen, welche 2014 eingeleitet wurden, resultieren nun in starken Ergebnissen", zeigt sich Solvaxis-General-Manager Patrik Hug zufrieden.

Zum Erfolg beigetragen habe nebst der Gewinnung von Neukunden etwa auch die Veröffentlichung der Version 11.1 der hauseigenen ERP-Software Proconcept. "Unsere Version 11.1 von Proconcept ERP ist nun bei über 25 Prozent der bestehenden Kunden im Einsatz, und wir gehen davon aus, dass wir bis Ende 2016 über 70 Prozent aller Kunden auf die aktuellen Versionen migriert haben werden. Das bedeutet, dass die Version ausserordentlich gut am Markt ankommt und extrem stabil ist", so Hug. Als einer der wichtigsten Treiber für die Migration wird der Webclient, also die Nutzung von Proconcept ERP im Browser, angeführt.

Des weiteren meldet Solvaxis, dass die durchschnittliche Benotung aller Projekte eine 5,3 von 6 möglichen Punkten beträgt. "Auch im Customer Support zeigt sich die Zufriedenheit der Kunden mit unserer Arbeit. Erhalten wir doch im Durchschnitt die Note 3,6 von 4, bei weit über 1000 Bewertungen im Jahr 2015", so Hug weiter.

Für die zweite Hälfte 2016 stellt Solvaxis nun sein ERP als Cloud-Service in Aussicht. Das Angebot werde neben dem ERP auch das Installieren der Patches, den Betrieb, die Backups, den Zugriff sowie Überwachungs-Services beinhalten. "Natürlich wird das Jahr 2016 eine Herausforderung. Der Euro ist nach wie vor zu tief im Vergleich zum Franken, und die Industrie in unserem Zielsegment kämpft mit diversen Schwierigkeiten. Trotzdem bin ich, auch aufgrund der Resultate von 2014 und 2015 und den eben beschriebenen Projekten, sehr positiv für das laufende Jahr eingestellt", so Hug abschliessend.