Riverbed schluckt SD-WAN-Anbieter Ocedo

Riverbed schluckt SD-WAN-Anbieter Ocedo

(Quelle: Riverbed)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. Januar 2016 - Mit dem Kauf des deutschen SDN- und SD-WAN-Anbieters Ocedo will Riverbed-Chef Jerry M. Kennelly (Bild) "den milliardenschweren Markt für Zweigstellen-Router aufrütteln".
Riverbed hat bekannt gegeben, das private deutsche Unternehmen Ocedo aufzukaufen. Ocedo bietet Lösungen für Software Defined Networking (SDN) und Software Defined Wide Area Network (SD-WAN) an. Entsprechend will Riverbed gemäss Mitteilung mit dem Kauf die eigene SDN-Strategie auszubauen und umfassendere SD-WAN-Lösungen Kunden künftig schneller zur Verfügung stellen. Darüber, was sich der amerikanische IT-Konzern die Übernahme hat kosten lassen, wurde Stillschweigen vereinbart.

"Ocedos innovative SDN-Lösungen ergänzen unsere eigenen strategischen Investitionen in Entwicklung und Forschung perfekt", kommentiert Jerry M. Kennelly, Mitgründer und CEO von Riverbed. "So können wir in den wachsenden Märkten rund um SDN und SD-WAN noch offensiver konkurrieren und den milliardenschweren Markt für Zweigstellen-Router aufrütteln."
Neben Ocedos Produktportfolio für SDN-basierte Zweigstellenlösungen mit sicheren Gateways, drahtlosen Access Points und Switches sowie integriertem Cloud-Management-System will Riverbed auch von den Führungskräften und Ingenieuren des deutschen Unternehmens profitieren, heisst es in einer Mitteilung. "Die Technologie von Ocedo wird innerhalb von Riverbed weiter wachsen", ist Jan Hichert, CEO von Ocedo, überzeugt. "Wir wollen auch neue Lösungen entwickeln und die Bereitstellung von Anwendungen in modernen Unternehmen grundlegend verändern."