Raiffeisen übernimmt 10 Prozent an Avaloq

Raiffeisen übernimmt 10 Prozent an Avaloq

(Quelle: Raiffeisen)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. Dezember 2015 - Die Raiffeisen-Bankengruppe intensiviert die Beziehung mit dem Banking-Software-Spezialisten Avaloq und hat 10 Prozent der Avaloq-Aktien übernommen. Avaloq will mit der gestärkten Kapitalbasis weitere Investitionen tätigen.
Die Avaloq Gruppe hat 10 Prozent der Aktien an die Raiffeisen-Bankengruppe verkauft. Man wolle damit "Investitionen in zwei aktuell anstehende Opportunitäten" ermöglichen, heisst es in einer Mitteilung, wobei diese nicht näher konkretisiert werden. Avaloq war bis anhin im Besitz der Mitarbeitenden und des Managements. Die Vertiefung der Partnerschaft mit Raiffeisen sei "eine Win-Win-Situation", kommentiert Avaloq-CEO Francisco Fernandez die neue Seilschaft. Und weiter: "Die Avaloq Gruppe kann dadurch ihr Wachstum weiter forcieren und ihre Agilität beibehalten. Zudem können wir unsere Innovationsgeschwindigkeit in der Entwicklung zukunftsfähiger Angebote im Digital Banking und Managed Banking Services erhöhen."

Raiffeisen und Avaloq pflegen seit dem Jahr 2007 eine Partnerschaft und haben im Januar dieses Jahres das gemeinsame Tochterunternehmen Arizon gegründet. Dieses habe die laut Avaloq modernste Retailbanking-Plattform der Schweiz kreiert und ist für die Implementierung der Avaloq Banking Suite bei den Schweizer Raiffeisenbanken verantwortlich.