Tsinghua Unigroup will auf den Chip-Thron

Tsinghua Unigroup will auf den Chip-Thron

(Quelle: unigroup)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. November 2015 - Der chinesische Chip-Hersteller Tsinghua Unigroup will in den nächsten fünf Jahren fast 50 Milliarden Franken in die Chip-Produktion investieren. Auch sollen Kooperationsgespräche mit amerikanischen Firmen im Gange sein.
Gemäss einem Bericht von "Reuters" will die Tsinghua Unigroup in den nächsten fünf Jahren 47,4 Milliarden Franken in die Chip-Produktion investieren und so zu einem der grössten Chip-Produzenten der Welt avancieren. Mit den Investitionen möchte der Konzern die Abhängigkeit Chinas von ausländischen Chip-Herstellern reduzieren, heisst es in der Mitteilung weiter.

Zhao Weiguo, Vorsitzender von Tsinghua, äusserte gegenüber "Reuters" zudem Pläne des Unternehmens, mit grossen US-Chipherstellern kooperieren zu wollen. Entsprechende Gespräche habe es bereits gegeben – mit wem genau, wollte Zhao Weiguo gegenüber der Presseagentur nicht sagen. "Reuters" vermutet, dass es sich um Verhandlungen von Tsinghua mit Intel oder Qualcomm handeln könnte.

Die Tsinghua Unigroup hat in den letzten zwei Jahren rund 9,4 Milliarden Franken in in- und ausländische Firmen investiert. Darunter waren auch der Erwerb von Aktienanteilen an Western Digital und der taiwanesischen Firma Powertech Technology.