Blackberry zieht Ausstieg aus Smartphone-Business in Erwägung

Blackberry zieht Ausstieg aus Smartphone-Business in Erwägung

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Oktober 2015 - Blackberry-CEO John Chen deutete in einem Gespräch einen möglichen Ausstieg aus dem Smartphone-Geschäft an. Der Entscheid soll davon abhängig gemacht werden, ob die Hardware-Sparte im nächsten Jahr profitabel wird.
Blackberry zieht Ausstieg aus Smartphone-Business in Erwägung
(Quelle: Blackberry)
Schon im kommenden Jahr könnte Blackberry sich aus dem Smartphone-Business verabschieden. Dies gab Blackberry-CEO John Chen anlässlich der Code-Mobile-Konferenz in einem Interview zu Protokoll, das bei "The Verge" im Wortlaut veröffentlicht wurde. Chen deutete im Gespräch einen möglichen Ausstieg aus dem Hardware-Geschäft an. "Irgendwann im nächsten Jahr müssen wir unser Gerätegeschäft in die Gewinnzone bringen, sollte dies nicht gelingen, muss ich das weitere Vorgehen überdenken."

Im Hinblick auf die kürzlich erfolgte Ankündigung eines Android-Smartphones erklärte Chen, man arbeite aktuell an zwei weiteren Updates für das Blackberry-OS. Er selbst liebe Blackberry 10 und man gewinne damit im High-End-Bereich. Allerdings sei dieses Segment nicht gross genug. Um im Handset-Business richtig Geld zu verdienen, müsse man den Kuchen vergrössern.