IDC senkt Smartphone-Prognosen

IDC senkt Smartphone-Prognosen

von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. August 2015 - Die Marktforscher von IDC rechnen damit, dass der weltweite Smartphone-Markt in diesem Jahr um 10,4 Prozent zulegt. Damit werden frühere Prognosen nach unten korrigiert.
IDC senkt Smartphone-Prognosen
(Quelle: Microsoft)
IDC rechnet aktuell damit, dass in diesem Jahr weltweit 1,4365 Milliarden Smartphones verkauft werden. Das würde einem Wachstum von 10,4 Prozent entsprechen, was weniger ist als die 11,3 Prozent, die IDC in früheren Prognosen vorhergesagt hatte. Bei 1,1643 Milliarden der Geräte (81,1%) soll es sich um Android-Smartphones handeln, was einem Plus von 9,9 Prozent entsprechen würde. Um 15,6 Prozent auf 223,7 Millionen Geräte (Marktanteil 15,6%) zulegen soll derweil Apples iOS, während IDC bei der Windows-Phone-Plattform von einem Wachstum von 5,8 Prozent auf 36,9 Millionen Geräte (Marktanteil 2,6%) ausgeht. Auf die restlichen Plattformen soll ein Marktanteil von 0,8 Prozent fallen.

Die Marktforscher wagen zudem einen Ausblick bis ins Jahr 2019. Dann sollen 1,5419 Milliarden Android-Telefone verkauft werden, was einem jährlichen Wachstum von 5 Prozent entsprechen würde. Die Zahl der verkauften iOS-Geräte soll 2019 bei 269,6 Millionen liegen (entspricht einem Jahr-für-Jahr-Wachstum von 3,3 Prozent). Auf tiefem Niveau am stärksten zulegen kann derweil Windows Phone. Ein jährliches Wachstum von 12,8 Prozent soll dafür sorgen, dass per 2019 67,8 Millionen Windows Phones verkauft werden.