Twint startet in der Schweiz

Twint startet in der Schweiz

(Quelle: Twint)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. August 2015 - Postfinance hat den Startschuss für die mobile Bezahllösung Twint gegeben. Erste Partner in Zürich und Bern akzeptieren Twint als Bezahlmittel, in den kommenden Wochen sollen weitere folgen, und im Oktober soll der flächendeckende Rollout stattfinden.
Nachdem Swisscom gestern das Aus für Tapit verkünden musste, gibt Postfinance heute den Startschuss für seine Bezahl-App-Tochter Twint bekannt. Ab sofort steht die Payment- und Shopping-App für iOS und Android zum Download bereit, und bei ausgewählten Partnern in den beiden Städten Zürich und Bern kann mit Twint ab sofort bargeldlos bezahlt werden. In Zürich ist es zum Start möglich, im Fashion-Geschäft Jo Brauer, beim Thai-Curry-Gastroanbieter Lily's und im Konzertlokal El Lokal mit Twint zu bezahlen. In Bern sollen zum Start der Fashion-Store Toku, der Geschenkartikelladen Chat Noir und das Süssigkeiten-Geschäft Apfelgold mit an Bord sein. Ausserdem konnte das Stade de Suisse als Partner gewonnen werden, um bei Fussballspielen die Wurst mit Twint bezahlen zu können.

Wie es heisst, soll das Angebot an Partnerlokalen und -läden in den kommenden Wochen auf rund 50 in acht Schweizer Städten (nebst Zürich und Bern auch Basel, Lausanne, St. Gallen, Luzern, Winterthur und Genf) ausgebaut werden. Diese Partner bilden laut Postfinance den Pre-Launch, bevor das Angebot dann im Oktober in der gesamten Schweiz ausgerollt werden soll. Nebst der Schweizerischen Post und diversen Online-Shops würden derzeit auch Coop und die SBB Twint als Zahlungsoption testen. In wenigen Wochen bereits soll Twint zudem direkte Zahlungen unter Freunden mittels P2P ermöglichen.