Twitter-Aktie bricht ein - trotz 61 Prozent mehr Umsatz

Twitter-Aktie bricht ein - trotz 61 Prozent mehr Umsatz

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. Juli 2015 - Deutlich mehr Umsatz für Twitter im zweiten Quartal sorgte zunächst für Euphorie unter den Anlegern. Nach einer realistischen Einschätzung der Lage von Twitter-Interimschef Jack Dorsey brach die Aktie aber schnell wieder ein.
Twitter-Aktie bricht ein - trotz 61 Prozent mehr Umsatz
(Quelle: Twitter)
Twitter hat im zweiten Quartal 2015 61 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet als noch im Vorjahr. 502 Millionen Dollar also, 452 Millionen Dollar davon erzielt durch Werbe-Einnahmen. Auf die Bekanntgabe dieser Zahlen hin schoss die Aktie zunächst in die Höhe. Sie verlor nach einer Einschätzung der Unternehmenslage von Interimschef und Mitgründer Jack Dorsey aber schnell wieder an Wert, um rund 10 Prozent.

Denn neben dem gestiegenen Umsatz fährt das soziale Netzwerk nach wie vor einen Verlust ein: 137 Millionen Dollar in diesem Quartal. Im Vorjahr waren es noch 145 Millionen Dollar gewesen. Hinzu kommt aber, dass Twitter mit 316 Millionen Nutzern, die rund einmal im Monat etwas twittern, immer noch sehr viel weniger als etwa Facebook mit rund 1,4 Milliarden Usern hat. Im Vergleich zum letzten Jahr konnte der Microblogging-Dienst diese Zahl um 8 Prozent steigern – zu wenig, kommentiert Jack Dorsey. "Wir sind nicht zufrieden mit unserem Wachstum der Nutzerzahlen", so der Twitter-CEO. Um das zu ändern, müsse das Unternehmen Twitter vereinfachen und besser kommunizieren, worin Twitters Wert besteht.