Cisco Live 2015: Unternehmen müssen umdenken

Cisco Live 2015: Unternehmen müssen umdenken

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Juni 2015 - John Chambers, CEO von Cisco, fand an der Cisco Live 2015 klare Worte: In zehn Jahren werden 40 Prozent der heutigen Unternehmen nicht mehr existieren, die nicht radikal in Richtung Digitalisierung umdenken und Prozesse vereinfachen.
Cisco Live 2015: Unternehmen müssen umdenken
(Quelle: Cisco)
An der Cisco Live 2015, die dieses Jahr vom 7. bis 11. Juni in San Diego stattfindet, referierte CEO John Chambers (Bild) über den Stellenwert der digitalen Transformation für Unternehmen. In zehn Jahren, prognostizierte Chambers, werden 40 Prozent der heutigen Unternehmen, die nicht um die Ecke denken und den Mut haben sich fundamental zu verändern, nicht mehr existieren. Und bis 2020 werden 75 Prozent der Unternehmen zwar digitalisiert, aber nur 30 Prozent davon erfolgreich sein, so der Cisco-CEO weiter. Unternehmen müssten innovativ sein, und das sehr schnell, um erfolgreich wirtschaften zu können. Sie müssten bereit sein, Technologien aufzunehmen und Prozesse zu ändern.

Cisco selbst werde derweil auf das Thema Sicherheit fokussieren, gab Chambers bekannt, das sei die aktuelle Priorität Nummer eins des US-Netzwerkspezialisten. Denn zu Zeiten, in denen alle Bereiche des Lebens miteinander verbunden werden und mit dem Markt des Internet of Everything gemäss Cisco Consulting Services im nächsten Jahrzehnt 19 Billionen Dollar Wert generiert werden soll, sei es für Cisco entscheidend, sichere Verbindungen herstellen zu können.

Für John Chambers ist die diesjährige Cisco Live nach 20 Jahren die letzte in der Rolle des CEOs. Ab dem 26. Juli wird Chuck Robbins Chambers sein Amt übernehmen (Swiss IT Reseller berichtete).