Notebook-Markt im Hoch

Notebook-Markt im Hoch

(Quelle: Displaysearch)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. November 2014 - Im dritten Quartal 2014 wurden insbesondere in Westeuropa und den USA viel mehr Notebooks verkauft als noch im Vorjahr. Marktführer war Lenovo.
Die Marktforscher von Displaysearch haben aktuelle, wenn auch erst vorläufige Zahlen zum Tablet- und Notebook-Markt veröffentlicht. Demnach wurden im dritten Quartal 2014 weltweit 49,4 Millionen Notebooks verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs um 10 Prozent. In Westeuropa und den USA soll das Wachstum sogar bei über 20 Prozent liegen. Gleichzeitig ist der globale Tablet-Absatz um 8 Prozent gesunken.

Das ganz ansehnliche Absatzwachstum bei den Notebooks soll unter anderem durch günstige, Windows-basierte Modelle sowie Chromebooks begünstigt worden sein. Letztere werden gemäss den Prognosen von Displaysearch in diesem Jahr insgesamt rund 8 Millionen Mal über den Ladentisch gehen und damit einen Marktanteil von 5 Prozent erreichen. Im kommenden Jahr rechnet man mit 12 Prozent und 20 Millionen Stück.

Ein Blick auf die grössten Notebook-Hersteller zeigt derweil, dass Lenovo im vergangenen Quartal mit einem Marktanteil von 20 Prozent weltweit führend war und HP mit einem Anteil von 19 Prozent ganz knapp von der Spitzenposition verdrängt hat. Dahinter folgen Dell mit 12, Acer mit 10 und Apple mit 9 Prozent (siehe Grafik).