IBM trennt sich von Chip-Sparte

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. Oktober 2014 - IBM soll es gelungen sein, seine Halbleiterproduktion loszuwerden. Allerdings soll das Unternehmen dafür 1,3 Milliarden Dollar aufwerfen müssen.
Computerriese IBM soll gemäss "Futurezone" seine verlustbringende Chip-Sparte verkaufen. 1,5 Milliarden Dollar soll IBM Auftrags-Chiphersteller Globarfundries dafür bezahlen. Allerdings berichtet der Finanzdienst "Bloomberg", dass IBM rund 200 Millionen Dollar an nicht näher genannten Werten zurück erhalte, so dass das Geschäft unter dem Strich 1,3 Milliarden Dollar koste. Von IBM liegt noch keine Stellungnahme vor, jedoch hatte das Unternehmen angekündigt, heute Montag vor Börsenstart grosse Neuigkeiten bekannt zu geben. Auch die Quartalsbilanz soll vorgezogen veröffentlicht werden.