Steffen Informatik übernimmt Inserto

Steffen Informatik übernimmt Inserto

von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. August 2014 - Inserto wird von Steffen Informatik übernommen. Der Inserto-Standort in Zug bleibt aber bestehen, und auch die Dienstleistungen, das Angebotsportfolio und der Kundenfokus sollen unverändert beibehalten werden.
Steffen Informatik übernimmt Inserto
Die neue Gruppenleitung von Steffen Informatik: Hanspeter Oeschger, Markus Oeschger, Thomas Zimmerli, Christian Speck, Daniel Gauch und Thomas Seiz. (Quelle: Steffen Informatik)
Das Zuger ICT-Unternehmen Inserto geht an Steffen Informatik. Wie die beiden Unternehmen mitteilen, wird Inserto in Zukunft unter dem neuen Namen Steffen Informatik Enterprise Solutions auftreten und vollständig in die Steffen Informatik Gruppe integriert. Die Dienstleistungen, das Angebotsportfolio und der Kundenfokus aber sollen unverändert beibehalten werden und das Angebot der Steffen Gruppe ergänzen. Dank der Akquisition von Inserto werde Steffen Informatik künftig in er Lage sein, verstärkt auch die Bereiche Consulting, Systemintegration und Cloud Services im Enterprise-Segment zu bedienen.

Beibehalten werden soll auch der Inserto-Standort in Zug, und die gesamte Belegschaft des Unternehmens – alles in allem 15 Mitarbeiter – soll wie bis anhin an diesem Standort beschäftigt bleiben. Auch die Führung bleibe unverändert. Thomas Seiz, bisher Geschäftsleiter von Inserto, werde Steffen Informatik Enterprise Solutions künftig als Delegierter des Verwaltungsrates leiten. Die Namensänderung des Unternehmens ist auf das vierte Quartal hin geplant.
Als Ziel der Übernahme nennt Steffen Informatik zum einen den Zusammenschluss von Know-how. Zum anderen wolle man bestehenden und neuen Kunden ein breiteres und attraktiveres Produkte- und Leistungsportfolio bieten können. So soll Inserto in Zukunft die drei Schweizer Datacenter von Steffen Informatik nutzen, genauso wie das Handelsportfolio mit HP-Servern und -Enterprise-Storage-Lösungen und den zentralen Service Desk. "Umgekehrt profitieren die Kunden der Steffen Informatik von Supportleistungen und Eskalationsmöglichkeiten mit Microsoft-Premier-Vertrag, einer Erweiterung des Handelsportfolios mit WAN-Optimierung und IBM-Komponenten und mehr Know-how im Bereich von Microsoft Hyper-V und System Center", so Steffen Informatik in einer Mitteilung.

Mit dem Zusammenschluss zählt die Steffen Gruppe neu 130 Mitarbeiter an nunmehr fünf Standorten – Mägenwil, Pratteln, St.Gallen, Bern und neu Zug. Zum Übernahmepreis wollte Steffen Informatik auf Anfrage keine Angaben machen.