IBM übernimmt Database-as-a-Service-Anbieter Cloudant

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
25. Februar 2014 - Um das Porfolio in den Bereichen Cloud und Mobile zu stärken, hat IBM den Database-as-a-Service-Provider Cloudant zum nicht genannten Preis übernommen.
IBM hat sich den Datenbankspezialisten Cloudant einverleibt. Der Database-as-a-Service-Provider mit Sitz in Boston soll Big Blue in den Sparten Big Data und Analytics, Coud-Computing sowie Mobile stärken. Wie IBM weiter meldet, steht Cloudant mit seiner gehosteten Version der Apache Clouddb an der Schnittstelle dieser drei Bereiche, wodurch die Kunden mit innovativen und datenintensiven Anwendungen bedient werden können. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt gegeben.

Cloudant wurde 2008 von drei MIT-Physikern gegründet und zählt heute Unternehmen wie Samsung, Nokia, Salesforce oder Akamei zu seinen Kunden.