Nokia und Alcatel-Lucent spielen mit Fusionsgedanken

Nokia und Alcatel-Lucent spielen mit Fusionsgedanken

von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. September 2013 - Nokia soll derzeit die Fusion mit dem französischen Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent prüfen. Kommt es zu einem Zusammenschluss, könnte nach Ericsson der grösste Konzern der Branche entstehen.
Nokia und Alcatel-Lucent spielen mit Fusionsgedanken
(Quelle: Nokia)
Nachdem Nokia erst kürzlich sein Handy-Geschäft an Microsoft veräussert hat (Swiss IT Reseller berichtete), spielt das finnische Unternehmen nun angeblich mit dem Gedanken, mit dem französischen Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent zu fusionieren. Dies berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf nicht näher spezifizierte Informanten. Da Alcatel-Lucent jedoch hohe Restrukturierungsrisiken berge, wird ein Zusammenschluss mit dem Telekom-Ausrüster auf Seiten von Nokia als unsichere Option bewertet. Formale Verhandlungen stehen deshalb noch aus.

Weshalb eine Fusion dennoch in Betracht gezogen wird, könnte auf lukrative Verträge zurückzuführen sein, die Alcatel-Lucent unter anderem mit AT&T, Verizon Wireless sowie China Mobile abgeschlossen hat. Eine Fusion von Nokia mit Alcatel-Lucent könnte Analysten von Morgan Stanley zufolge zur Erschaffung des zweitgrössten Konzerns der Branche führen. An der Spitze stünde nach wie vor Ericsson. Weder Nokia noch Alcatel-Lucent wollten die Gerüchte kommentieren.