Umsatzrückgang bei HP

Umsatzrückgang bei HP

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. August 2013 - Nach einem Rekordverlust im entsprechenden Vorjahresquartal kann HP im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013 nun wieder einen Gewinn ausweisen. Allerdings ist der Umsatz geschrumpft.
Umsatzrückgang bei HP
(Quelle: HP)
HP hat die Zahlen für das dritte Quartal seines Geschäftsjahrs 2013 veröffentlicht. Demnach hat der PC-Hersteller einen Umsatz von 27,2 Milliarden Dollar erwirtschaftet, was im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal einem Minus von 8 Prozent entspricht. Ausserdem weist HP einen Nettogewinn von 1,4 Milliarden Dollar aus, während das Unternehmen im dritten Quartal des Vorjahres noch einen Verlust von 8,98 Milliarden Dollar verbuchen musste (Swiss IT Reseller berichtete).

Unterteilt nach Geschäftssegmenten, musste die Personal-Systems-Gruppe einen Umsatzrückgang von 11 Prozent verkraften. Dabei reduzierte sich der Umsatz mit Commercial-Geräten um 3 Prozent, während mit Consumer-Geräten gar 22 Prozent weniger Umsatz als im dritten Quartal 2012 generiert wurden. Ebenfalls Umsatz eingebüsst haben die Printing-Einheit (-4%), die Enterprise Group (-9%), die Enterprise Services (-9%) und die Financial Services (-6%). Einzig das Software-Segment konnte den Umsatz erhöhen, wenn auch nur leicht um 1 Prozent. Dabei legten in dieser Geschäftseinheit die Umsätze mit Support und Software as a Service um 4 Prozent zu, während der Umsatz mit Professional Services 11 Prozent niedriger ausfiel.

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung der Finanzzahlen hat HP Änderungen im Management bekannt gegeben, um den Turnaround zu beschleunigen. So wird Bill Veghte, der bislang als COO amtete, neu zum Vice President und General Manager der HP Enterprise Group. Er löst damit Dave Donatelli ab, der eine neue Funktion übernehmen und sich dabei auf aufstrebende Technologien konzentrieren wird. Des weiteren wird HP seine Marketing- und Kommunikations-Abteilungen zusammenfassen und unter die Leitung von Chief Communication Officer Henry Gomez stellen.