Mobilefirst: IBMs Mobile-Angebot

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. Februar 2013 - IBM fasst sein Mobile-Angebot unter dem Namen Mobilefirst zusammen und verdoppelt seine Investitionen im mobilen Bereich.
Unter dem Namen Mobilefirst hat IBM seine Angebote aus dem Mobile-Bereich gebündelt und neue Lösungen in der mobilen Sicherheit und Analytik sowie Software zur Anwendungsentwicklung mit Cloud-basierten Services vereint. Das Portfolio soll Unternehmen ermöglichen, massgeschneiderte mobile Strategien zu entwickeln und passende Lösungen zu implementieren. Darunter fallen Aufgaben wie das Koordinieren mobiler Endgeräte der Mitarbeiter oder die Entwicklung von kommerziellen Apps. Um Unternehmen auf ihrem Weg zu einem Mobile Business zu begleiten, beschäftige IBM tausende Experten, wie das Unternehmen mitteilt.

Gleichzeitig möchte Big Blue seine laufenden Investitionen in diesem Bereich verdoppeln und stellt Instrumentarien für Geschäftspartner, Entwickler und Studenten bereit. Entwickler profitieren von einer Partnerschaft mit AT&T, um mobile Apps mit IBM Worklight zu verbessern und kriegen über die Cloud Zugriff auf AT&Ts APIs. Geschäftspartner haben Zugriff auf Zertifizierungen, Workshops und Incentives für Reseller und Systemintegrationen. Derweil bietet das Unternehmen neue Fachbereichsstipendien und die Entwicklung neuer Lehrpläne für Studenten.